Guter Lohn für gute Arbeit

Der Mindestlohn war ein Meilenstein bei der Durchsetzung gerechterer Löhne und ist bis heute eine Erfolgsgeschichte, die wir weiterschreiben wollen. Denn es ist klar: Wir müssen den Mindestlohn armutssicher machen, und da reichen die derzeitigen 8,84 gerade auch in den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck nicht aus.

Viele profitieren vom Mindestlohn - auch in der Gastronomie.
Viele profitieren vom Mindestlohn - auch in der Gastronomie.

Der deutsche Arbeitsmarkt zeigte sich die letzten Jahre stabil und mit einer hohen Beschäftigungsquote. Doch ein genauerer Blick zeigt auch deutlich: Sozial ist nicht alleine, was Arbeit, sondern was gute Arbeit schafft. Die Flexibilisierung auf dem Arbeitsmarkt brachte negative Begleiterscheinung mit sich: die sogenannten „atypischen Beschäftigungsverhältnisse“ wie Leih- und Zeitarbeit, Werkverträge oder Minijobs, in denen auch in unseren Landkreisen 40 % der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer tätig sind und dabei 30 % weniger verdienen als Festangestellte. Dem massenhaften Missbrauch atypischer Beschäftigungsverhältnisse wollen wir enge Grenzen setzen. Mit klaren Regeln sorgen wir für mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt, denn wir wissen: Der Wohlstand wird von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern geschaffen, und diese müssen endlich wieder in Form angemessener Löhne an diesem Wohlstand teilhaben. Dies ist nicht nur eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, sondern auch der volkswirtschaftlichen Vernunft.