Die Fichte - bedrohter Weihnachtsbaum

03. Dezember 2018

Der Klimawandel bedroht Deutschlands zeitbeliebtesten Weihnachtsbaum: Die Fichte. Am Baum des Jahres 2017 erkennt man, dass der Klimawandel kein Szenario für die Zukunft ist, sondern regelmäßig erfahrbare Realität.

Wird es in Deutschland in Zukunft überhaupt noch Platz für die Fichte geben?

Bäume sind Lebewesen, die nur langsam wachsen und sich langsam entwickeln. Daher können sie nicht kurzfristig auf veränderte Lebensbedingungen reagieren. Die Klimaänderungen werden sich auch bei den Bäumen bemerkbar machen. Es werden vor allem solche Bäume auch in Zukunft in unseren Wäldern gute Voraussetzungen vorfinden, die wärmeliebend sind und mit weniger Niederschlägen auskommen. Hierzu gehören z.B. die Kiefer und die Eiche. Die Fichte wird unter dem Klimawandel wohl am meisten leiden, da sie mit der Erwärmung und zugleich abnehmender Feuchte keine guten Wuchsbedingungen mehr vorfinden wird. Die durch den Klimawandel häufiger vorkommenden Starkniederschläge und Sturmereignisse werden sich auch auf die Wälder und die Baumartenzusammensetzung auswirken. Auch hierunter wird vor allem die Fichte leiden, da sie durch ihr flaches Wurzelwerk gegenüber Sturmwurf sehr anfällig ist.

Diese und weitere Informationen zu den Themen Wald in Deutschland, bedrohter Wald und Weihnachtsbaum findet Ihr bei der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald

Aktuelle Informationen der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft zur Frage: Wie viel Fichte geht noch im Klimawandel? findet Ihr hier.

Hier gibt es den Waldbericht 2018 des wwf.

Teilen